31. 01. 2018
von Marcell Görke

Fachkräftemangel und die Perspektiven

Interview mit Frau Prof. Dr. Jutta Rump, IBE Ludwigshafen

Referentin am 08.02.2018, 19 Uhr Aula Privatschule Spascher Sand, gemeinsame Veranstaltung MIT und HGV

Um die Referentin auf die Gegebenheiten vor Ort einzustimmen und Erwartungen der Teilnehmer von MIT und HGV mit ihr zu besprechen, fand am Montag ein Vorgespräch zwischen Frau Dr. Rump und dem Pressesprecher der MIT, Torsten Koschnitzke statt. Frau Dr. Rump teilte hier ihre Sichtweise auf die wichtigsten Themen im Bereich Fachkräftemangel, Unternehmenswerte und der immer wichtiger werden Wettbewerbsgröße „qualifizierte Mitarbeiter“ mit.

Zum aktuellen Thema Fachkräftemangel und die Perspektiven meinte Frau Dr. Rump: „Wer heute meint, wir steckten in der Krise, sieht nur die Spitze eines Eisbergs. Die Situation, wie sie sich in fünf Jahren darstellen wird, übersieht heute noch kaum jemand. Wer in den nächsten Jahren viele Mitarbeiterabgänge zu verzeichnen hat, hat einen enormen Wettbewerbsnachteil, den es zu kompensieren gilt.“

Heißt das, ich sollte nicht allzu wählerisch als suchender Arbeitgeber sein?

„Nein, auf gar keinen Fall. Ich muss mir und meinem Anspruch an Qualität unbedingt treu sein, authentisch sein; also auch einmal Nein sagen!“

Was heißt das für den Status Quo?

„Zunächst einmal ist es natürlich meine Aufgabe, die qualifizierten und bewährten Mitarbeiter, die ich habe, zu entwickeln und damit auch zu halten. Dies erfordert Unternehmens- und vor allem auch Führungsqualität. Es ist empirisch nachgewiesen, dass der Hauptkündigungsgrund von guten Mitarbeitern, die direkte Führungskraft ist. Hier ist ein enormer Hebel, um anzusetzen.“

Wie erreiche ich das?

„Ich muss alles dafür tun, um mich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Das bedeutet, strategische Mitarbeiterentwicklung muss im Focus stehen. Ich muss flexibel mit den Anforderungen der Mitarbeiter (z.B. bei der Vereinbarkeit von privaten und beruflichen Interessen) agieren können.

Das heißt zum Beispiel?

„Ich möchte hier nicht alles vorwegnehmen, einige Praxistipps sollten ja auch am 08.02. auf Ihrer Veranstaltung noch überbleiben. Seien Sie gespannt.“

Vielen Dank für das Gespräch.

Prof. Dr. Jutta Rump zählt laut „Personalmagazin“ zu den 40 führenden Köpfen des Personalwesens und zu den sieben wichtigsten Professoren für Personalmanagement im deutschsprachigen Raum. Sie ist eine der renommiertesten Personalwissenschaftlerinnen Deutschlands.

Neben ihrer Tätigkeit als Leiterin des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE ist Jutta Rump zwischen 2002 und 2008 auch Vizepräsidentin der Hochschule Ludwigshafen. Ihr Engagement beweist sie außerdem als Vorstandsmitglied des Personaler-Netzwerks „Wege zur Selbst GmbH“. Darüber hinaus zählt Rump zu den Mitgliedern des Vorstands der HR Alliance und sie unterstützt die Arbeitsgemeinschaften „In eigener Sache“ sowie „Jugend in eigener Sache“ und engagiert sich als Vorsitzende des ddn-Beirats (Das Demographische Netzwerk).

Als Professorin und Dozentin gibt sie ihr Wissen an die Studenten an der Hochschule Ludwigshafen, der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie der Ludwig-Maximilian-Universität München weiter. Unter anderem in den Studiengängen „Human Resource Management“ und „Master of Ethical Management".

In zahlreichen Unternehmen und Institutionen ist Jutta Rump als Projekt- und Prozessbegleiterin tätig. Hinzu kommen viele Mandate aus Wirtschaft, Politik, Stiftungen und Verbänden. Ihre Expertise ist angesichts der zunehmenden Relevanz des Demografiewandels gefragter denn je.
Anschaulich und unterhaltsam beschreibt Jutta Rump demografische Szenarien der deutschen Gesellschaft und deren wirtschaftliche Konsequenzen. Dabei reicht es ihr nicht, „Megatrends“ darzustellen – praxisnah und anschaulich zeigt sie, wie Arbeitnehmer und Unternehmen „demografiefest“ werden.

Zurück